Pflegeleitbild

 

►Mit dem Leitbild fassen wir die Ideen unseres Handelns zusammen.

►Das Ziel ist es dabei, bei jeder Pflegekraft Transparenz und einen ein einheitliches Pflegeverständnis zu schaffen.

►Dadurch soll eine hohe Pflegequalität und eine einheitliche Pflegeauffassung im gesamten Team gewährleistet sein.

►Das Pflegeleitbild soll auch dazu dienen, das jetzige und das zukünftige Handeln an der eigenen Wertvorstellung zu messen.

►Dabei steht jene Idee im Vordergrund, die wir im Pflegebereich meinen, wenn wir das Wort "Qualität" benutzen.

Unser Pflegeleitbild als PDF-Datei zum Download.

 

Unser Pflegeleitbild enthält unsere Ansprüche auf Einhaltung folgender Grundsätze:


Anwendung moderner Methoden

  • Durchführung der Expertenstandards
  • Einführung von pflegetherapeutischen Konzepten wie z. B. Kinaesthetic, Entwicklung und Prüfung der Wirksamkeit von Bewegungskonzepten
  • Durchführung von non-pharmakologischen Maßnahmen wie z. B. das Führen eines Schmerztagebuchs, Entspannungstechniken

 

Professionalität

Nach dem SGB V haben die Patienten Anspruch auf eine dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse entsprechenden Versorgung §70 Abs. 1, d. h. auch theoretische Erkenntnisse der Pflegewissenschaft, der Medizin und der anderen Bezugswissenschaften werden in das praktische Handeln der Pflegenden auf den Stationen einbezogen und auf ihre Anwendung hin überprüft.

Dazu fördern wir unsere Mitarbeiter im Rahmen der Personalentwicklung darin, innovative Konzepte in den eigenen Pflegealltag zu integrieren und ihr pflegerisches Handeln begründen zu können. Die Pflegekräfte werden dann auf der Basis ihrer Kompetenzen eingesetzt.

 

Einheitliche Gestaltung von Prozessabläufen

Hierzu gehört insbesondere das allgemeine Berichtswesen, d. h.:

  • Einheitliches Dokumentationssystem mit der Pflegeprozessplanung
  • Einheitliches Pflegesystem zur Regelung der Arbeitsablauforganisation (PDF-Datei zum Download)
  • Pflegevisite zur Übergabe von aktuellen Informationen direkt beim und mit dem Patienten

Die Umsetzung erfolgt durch eine praxisnah entwickelte Pflegedokumentation:

Um den hohen zeitlichen Aufwand der Dokumentation auf ein Mindestmaß zu beschränken, entwickelten wir ein eigenes Dokumentationssystem. Dieses System ermöglicht einerseits die Steuerung, Planung und Evaluierung des Pflegeprozesses und andererseits die zeitnahe und zeitsparende Dokumentation der Pflegeinterventionen.

 

Patientenorientierte Pflege

  • Individuelle Bedürfnisse / Wünsche und Problemstellungen der Patienten stehen im Vordergrund
  • Die Patienten gestalten ihren Pflegeprozess aktiv mit
  • Die Selbstpflegekompetenz der Patienten steht im Mittelpunkt des Handelns

Die Umsetzung erfolgt durch die Einführung der Übergabe mit dem Patienten - die sogenannte Pflegevisite:

Im Zusammenhang mit der Straffung der Übergabezeiten ergab sich die Möglichkeit, auch den Vorgang selbst auf eine neue qualitative Ebene zu bringen.
Die Schichtübergabe erfolgt nicht mehr im Schwesternzimmer (Büro der Stationsleitung), sondern vor Ort im Patientenzimmer unter Einbeziehung des Patienten. Hier wird in seinem Beisein und mit seiner Teilnahme über die individuelle Situation, also sowohl über die vergangenen Maßnahmen der Pflege, als auch die von der nächsten Schicht zu übernehmenden Aufgaben gesprochen - ohne dass dadurch die pflegerische Aufgabe wesentlich unterbrochen wird.

 

Teamarbeit

  • Gewährleistung der Kontinuität der Pflege
  • Motivation- und Gesundheitsförderung der Mitarbeiter
  • Verbesserung der Zusammenarbeit von Mitarbeitern
  • Stärkung der Eigenverantwortung

Die Umsetzung erfolgt hier durch:

  • Geregelten Informationsfluss auf allen Ebenen
  • Strukturierte Mitarbeitergespräche mit Zielvereinbarungen
  • Strukturierte Abteilungsbesprechungen
  • Strukturierte Gesamtteambesprechungen
  • Flexible Dienst- und Urlaubsplangestaltung
  • Entscheidungseinbindung
  • Kompetenzanpassung
  • Beschwerde- und Verbesserungsmanagement