Bildgebende und Interventionelle

Mammadiagnostik

Unser auf Mammographie und Mammadiagnostik spezialisiertes Ärzteteam steht mit modernsten diagnostischen Methoden allen Patientinnen zur Brustkrebsfrüherkennung, Brustkrebsdiagnostik und Brustkrebsnachsorge in der ambulanten Betreuung zur Verfügung.

Über uns

Die bildgebende und interventionelle Mammadiagnostik des Universitätsklinikums rechts der Isar, kümmert sich mit ihrem spezialisierten Ärzteteam und modernsten diagnostischen Methoden um Brustkrebsfrüherkennung, Brustkrebsdiagnostik und Brustkrebsnachsorge, in der ambulanten Betreuung. Gemäß internationaler und nationaler Leitlinien bieten wir unseren Patientinnen eine qualitätsgesicherte, umfassende Diagnostik.

Die Kooperation mit den betreuenden niedergelassenen Ärzten sowie den verschiedenen Fachgebieten im Klinikum ermöglicht eine interdisziplinäre Zusammenarbeit und eine individuelle Therapieplanung. Unser Ziel ist es, Tumore schon im Frühstadium zu entdecken und dadurch schonende Therapieverfahren anwenden zu können und die Heilungschancen zu erhöhen.

Die Abteilung für Mammadiagnostik gehört zum Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie und ist Bestandteil des interdisziplinären Brustzentrums (IBZ) unter Leitung von Prof. Dr. Marion Kiechle und zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft, die Deutsche Gesellschaft für Senologie und EUSOMA (European Society of Breast Cancer Specialists). Das zum Klinikum rechts der Isar gehörende Roman-Herzog-Krebszentrum bildet als Comprehensive Cancer Center (RHCCC) die Dachstruktur für das Brustzentrum.

Ferner sind wir Bestandteil des Münchner Zentrums für familiären Brust- und Eierstockkrebs, das von der Deutschen Krebshilfe gegründet wurde. Es ist eines von 15 bundesweiten Zentren des Deutschen Konsortiums für familiären Brust- und Eierstockkrebs, die sich um die flächendeckende Versorgung und interdisziplinäre Betreuung von Patientinnen oder Risikopersonen mit erblichem Brust- und Eierstockkrebs kümmern.

 

 

Behandlungsschwerpunkte

Bildgebende Untersuchungen auf qualitativ höchstem Niveau zur Vorsorge, Abklärung bei Brustbeschwerden, Brustkrebsdiagnostik und Tumornachsorge

  • Digitale Vollfeldmammographie (GE, Röntgenuntersuchung der Brust)
  • Tomosynthese (3D) und Spezialaufnahmen zur weiterführenden Abklärung unklarer Befunde
  • Kontrastmittelverstärkte Mammographie (SenoBright) zur weiterführenden Abklärung unklarer Befunde und zur Ausdehnungsdiagnostik vor
    einer Therapie. Die Methode ist auch geeignet bei Patientinnen mit Platzangst oder Herzschrittmacher.
  • Fischer-Tisch zur digitalen Lokalisationskontrolle (Stereotaxie) und Entnahme von Gewebeproben mittels Vakuum-Saugbiopsie
  • Sonographie mit Hochfrequenzsonden: hochauflösende B-Bild-Sonographie inklusive Farb-Doppler-Sonographie
  • Entnahme von Gewebeproben mittels sonographisch gestützter Hochgeschwindigkeits-Stanzbiopsie
  • Kernspintomographie (MRT, 3 Tesla) der Brust: vor-therapeutisch zur Beurteilung der Tumorausdehnung und der andersseitigen Brust, Beurteilung des Therapieansprechens unter primär systemischer Chemotherapie, bei diagnostischen Unklarheiten in der Tumornachsorge nach Brustkrebserkrankung (Ausschluss eines Rezidivs / Zweit-CA) und bei Hochrisikopatienten in der Vorsorge
  • Histologische Abklärung mittels MR-gestützter Vakuum-Saugbiopsie
  • Galaktographie (Milchgangsdarstellung) mit Kontrastmittel bei unklarem Sekret aus der Brustwarze
  • Zweitbefunde (second opinion) / Gutachten nach Vereinbarung
  • Vor-operative Lokalisation von Gewebeveränderungen oder Tumoren mittels bildgesteuerter Drahtmarkierung (Mammographie, Sonographie, MRT)

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Forschung bedeutet kritische Analyse der eigenen Tätigkeit, sowie das kontinuierliche Überprüfen des Behandlungserfolges – auch im langzeitigen Verlauf. Damit wir jetzt und in Zukunft dazu beitragen können, Früherkennung, Diagnose und Behandlung von Brustkrebs zu verbessern, benötigen wir die Unterstützung unserer Patientinnen. Alle Daten behandeln wir selbstverständlich streng vertraulich und unter Wahrung des Datenschutzes.

Forschung bedeutet außerdem, neue Methoden zu erproben und innovative Verfahren zur Früherkennung, schonenden Abklärung und minimal-invasiven Therapie zu entwickeln. Es erfolgen keine Untersuchungen ohne das Einverständnis unserer vorher ausführlich informierten Patientinnen. Alle neuen Methoden und Verfahren führen erfahrene Spezialisten im Rahmen von streng kontrollierten Studien durch und beziehen die Ethikkommission des Universitätsklinikums rechts der Isar und zuständige Behörden mit ein. Wir danken unseren Patientinnen für ihr Vertrauen in uns und werden es jetzt und in Zukunft nicht enttäuschen. 

Back to top