TranslaTUM

Das TranslaTUM ist das neue Zentralinstitut für Translationale Krebsforschung der Technischen Universität München am Klinikum rechts der Isar. Wir forschen interdisziplinär an bahnbrechenden neuen Diagnose- und Therapieansätzen für Krebspatienten.

TranslaTUM Aussenansicht

 

Krebspatienten profitieren unmittelbar

Krebserkrankungen sind nach Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Am TranslaTUM, dem im September 2017 eröffneten Zentralinstitut für translationale Krebsforschung, sollen neuen Erkenntnisse schnell in die klinische Praxis übertragen werden und den Patienten zugutekommen. Dieser Prozess, die Translation, war namensgebend für das Zentrum.

Viel Platz für die Krebsforschung

Das TranslaTUM befindet sich in direkter Nachbarschaft zum Klinikum rechts der Isar an der Einsteinstraße. Sechs Stockwerke bieten mit 5600 m2 viel Platz für die 16 interdisziplinären Forschergruppen. In zentralen Einrichtungen, den „Core Facilities“, stehen Großgeräte bereit, die von allen Gruppen genutzt werden können. „Das TranslaTUM soll eine kreative, stimulierende Umgebung schaffen. Zusammen mit der hochmodernen Infrastruktur bietet es alles, was man für einen wirkungsvollen Angriff auf die Krankheit Krebs braucht“, erklärt Prof. Markus Schwaiger, Gründungsdirektor des Instituts und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums rechts der Isar.

 

Hier geht es zur Pressemeldung über die Neueröffnung des TranslaTUM.

Noch mehr erfahren Sie auf der eigenen Webseite des TranslaTUM.

 

Foto: Andreas Heddergott / TUM

 

Back to top