Patientensicherheit

Die Sicherheit unserer Patienten und die hervorragende Behandlungsqualität in unseren Kliniken und interdisziplinären Zentren sind uns sehr wichtig. Für Ihre Sicherheit haben wir umfangreiche Maßnahmen eingeführt, die wir kontinuierlich weiterentwickeln. Ein Überblick:

OP-Schwester füllt Checkliste vor der Operation aus

 

Team-Time-out: die OP-Checkliste

Vor jeder Operation arbeiten unsere Mitarbeiter im Operationssaal eine Checkliste ab, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten. Sie können sich das so ähnlich vorstellen wie bei einem Flugzeugstart. Gecheckt werden z. B.

  • Name des Patienten?
  • Einverständnis des Patienten in die Operation?
  • Einverständnis des Patienten in die Narkose?
  • Bekannte Allergien?
  • Art der Operation?
  • Wo am Körper findet der Eingriff statt?
  • Besondere Risiken?

 

Team-time-out im urologischen OP

Team-Time-out: Vor jeder Operation muss eine Checkliste abgearbeitet werden

 

Patientenarmband

Alle Patienten am Universitätsklinikum rechts der Isar erhalten ein Patientenarmband. Darauf stehen Name, Fallnummer (numerisch und als Barcode), Geburtsdatum und Station. Unsere Mitarbeiter kontrollieren die Armbänder bei allen Eingriffen, Untersuchungen und der Gabe von Medikamenten. So stellen sie sicher, dass die richtige Maßnahme beim richtigen Patienten erfolgt.

 

Arzneimitteltherapiesicherheit

Die eigene Krankenhausapotheke im Universitätsklinikum rechts der Isar stellt Medikamente individuell für jeden Patienten mit Hilfe einer speziellen Software zusammen. Auch die automatische Kommissionieranlage trägt wesentlich zur hohen Arzneimittelsicherheit in unserem Hause bei. Auf Station werden die Medikamente nach Kontrolle des Patientenarmbandes verabreicht. So erhalten alle Patienten die richtigen Medikamente in der korrekten Dosierung.

 

Reanimationsteams

Das Universitätsklinikum rechts der Isar ist in drei Notfall-Bereiche unterteilt (Bereich Nord, Mitte und Süd). Sollte eine Wiederbelebung erforderlich sein, steht für jeden dieser Bereiche rund um die Uhr ein Reanimationsteam bereit. So stellen wir sicher, dass wir unsere Patienten in kürzester Zeit wiederbeleben können. Ferner bieten wir kontinuierlich Fortbildungen für alle Mitarbeiter zum Thema Reanimation an.

 

Meldesysteme

Unsere Patienten können Vorkommnisse z. B. über unser Lob- und Beschwerdemanagement melden. Wir analysieren die Meldungen systematisch und entwickeln sofern notwendig neue Maßnahmen, um die Patientensicherheit weiter zu verbessern. Unseren Mitarbeitern steht darüber hinaus das sogenannte Critical Incident Reporting System (CIRS) zur Verfügung. Das ist ein System zur anonymen und sanktionsfreien Meldung von kritischen Ereignissen und  Beinahe-Fehlern.

 

Multiresistente Erreger

Liegen bei einem Patienten bestimmte Risikokriterien vor, führen wir gemäß der Empfehlung des Robert-Koch-Instituts schon bei der Aufnahme einen Test auf multiresistente Erreger durch. Unsere hochspezialisierte Abteilung Krankenhaushygiene hat genaue Maßnahmen im Umgang mit solchen Patienten entwickelt und überwacht deren strenge Einhaltung. Diese Hygienemaßnahmen gewährleisten die Sicherheit aller Patienten und sollen die Verbreitung antibiotika-resistenter Erreger und im Krankenhaus erworbener Infektionen zuverlässig verhindern.

 

M&M-Konferenzen

M&M-Konferenzen (Mortalitäts- und Morbiditäts-Konferenzen) sind ein wichtiges Instrument des klinischen Risikomanagements. Im Rahmen der M&M-Konferenzen am Universitätsklinikum rechts der Isar werden auffällige Behandlungsverläufe, Komplikationen oder Zwischenfälle interdisziplinär und interprofessionell besprochen und systematisch aufgearbeitet. Ziel ist es, konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Patientenversorgung abzuleiten und umzusetzen.

 

Back to top