Wissen schafft Heilung.

Weitergehende Informationen:

Pressekontakt
Pressearchiv
Pressefotos
Newsletter

 

Aktuelles im Überblick

Auf dieser Seite können wir Ihnen stets nur eine Auswahl von Neuigkeiten rund um die Aktivitäten des Klinikums präsentieren. Notizen zu speziellen Themen finden Sie außerdem auf den Homepages der Kliniken und Institute. Bitte schauen Sie auch in den Veranstaltungskalender.



08.08.2016
Frontotemporale Demenz – Internationale Konferenz für Angehörige und Pflegende
Foto Patient mit Frontotemporaler Demenz

Zum ersten Mal findet am 1. September 2016 in München die Internationale Angehörigenkonferenz zur Frontotemporalen Demenz (www.ftd-caregiver2016.de) statt. Die Konferenz wird vom Klinikum rechts der Isar der TU München in Kooperation mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft organisiert. Besonders Angehörige, aber auch Profis aus den Bereichen Pflege, Beratung und aus dem Gesundheitsbereich sowie Interessierte sind herzlich eingeladen.

25.07.2016
Notfalleinsatz am Klinikum rechts der Isar nach Amoklauf
moderner Schockraum mit CT (Foto: M. Stobrawe)

In Folge des Amoklaufs am Freitagabend wurde am Klinikum rechts der Isar der TUM Katastrophenalarm ausgelöst. Über 150 Mitarbeiter wurden über ein Alarmierungssystem in die Klinik gerufen, um Verletzte zu versorgen.

11.07.2016
Operation mit Gammasonde
Die PET-MR-Untersuchung zeigt die radioaktiv markierten Metastasen

Mediziner und Chemiker entwickeln neue Strategien gegen Prostatakrebs

Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Selbst nachdem die Prostata operativ entfernt wurde, können sich in Lymphknoten im Becken neue Metastasen bilden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar und der Fakultät für Chemie an der Technischen Universität München (TUM) haben gemeinsam eine Methode entwickelt, mit der diese Tochtergeschwüre sichtbar gemacht und entfernt werden können, wenn sie noch sehr klein sind.

07.07.2016
Fachweiterbildung für Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege startet
Krankenschwester auf Neugeborenen-Intensivstation; copyright: M. Stobrawe

Am 15. September 2016 beginnt am Klinikum rechts der Isar der TU München ein Weiterbildungslehrgang für Pädiatrische Intensiv- und Anästhesiepflege nach den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Die berufsbegleitende Weiterbildung richtet sich an Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte, die in der neonatologischen und/oder pädiatrischen Intensivpflege tätig sind.

06.07.2016
Vorsorge und Früherkennung von Brustkrebs
Selbstuntersuchung der Brust (Bild: wikicommons)

Workshop für Frauen zur Selbstuntersuchung der Brust

Wenn Brustkrebs früh entdeckt wird, sind die Heilungschancen meist gut. Dazu sollten Frauen regelmäßig ihre Brust abtasten. Wie sie das richtig machen und was sonst noch wichtig für Vorsorge und Früherkennung ist, können sie in einem Workshop lernen, den die Frauenklinik des Klinikums rechts der Isar gemeinsam mit der Bayerischen Krebsgesellschaft anbietet.

28.06.2016
Immer bessere Überlebenschancen für Frühchen
Prof. Burdach auf Neugeborenenintensiv; copyright: Klinikum rechts der Isar

25 Jahre Neonatologie am Klinikum rechts der Isar

Seit 25 Jahren gibt es am Klinikum rechts der Isar eine eigene Station für die Versorgung und Behandlung Frühgeborener und kranker Neugeborener. In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten wurden hier mehrere 10.000 Babys betreut. Die medizinischen Möglichkeiten haben sich in dieser Zeit erheblich weiterentwickelt: Heute sind die Überlebenschancen für Frühchen so groß wie nie zuvor.

17.06.2016
Funktionsweise von Contergan aufgedeckt
Tumorzelle mit Proteinkomplex. (Foto: F. Bassermann, Klinikum rechts der Isar)

Contergan-Wirkstoff Thalidomid: Missbildungen und Wirksamkeit gegen Krebs haben gemeinsame Ursache

Mitte des 20. Jahrhunderts verursachte Contergan schwere Missbildungen bei Kindern, deren Mütter das Beruhigungsmittel eingenommen hatten. Erst jetzt steht fest, wie es zu den verheerenden Auswirkungen kommen konnte: Forscherinnen und Forscher der Klinikums rechts der Isar der TUM haben den Wirkungsmechanismus des Medikaments auf molekularer Ebene identifiziert. Diese Erkenntnis ist auch für aktuelle Anwendungen relevant, da verwandte Substanzen essentiell für einige Krebstherapien sind.

17.06.2016
Verkehrsunfälle bei Jugendlichen verhindern
Schülergruppe im Schockraum (Foto: J. Schmal, Klinikum rechts der Isar)

Präventionstag in der Klinik für Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar

Jugendliche vor Verkehrsunfällen zu schützen ist das Ziel des Präventionskonzepts P.A.R.T.Y. Die Klinik für Unfallchirurgie des Klinikums rechts der Isar der TU München beteiligt sich bereits seit drei Jahren an dem Programm. Heute fand wieder ein Aktionstag für Jugendliche einer zehnten Klasse des Münchner Asam-Gymnasiums statt. Die Schüler konnten hautnah miterleben, wie Opfer von Verkehrsunfällen im Krankenhaus versorgt werden und welche kurz- und langfristigen Folgen Unfälle haben.

08.06.2016
Tag der offenen Tür im Endoprothetikzentrum am Klinikum rechts der Isar
Planung vor dem Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks

Informationen zu Knie- und Hüftgelenkersatz

Die Klinik für Orthopädie des Klinikums rechts der Isar der TU München lädt zum Tag der offenen Tür in das Endoprothetikzentrum ein. Am Freitag, den 17. Juni 2016, können sich Interessierte in Vorträgen über Knie- und Hüftgelenkersatz informieren und den Operationsbereich besichtigen. Die Veranstaltung findet von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr im Hörsaal Pavillon des Klinikums rechts der Isar in der Ismaninger Straße 22, 81675 München, statt.

02.06.2016
Reagieren Sie allergisch auf Birkenpollen?
Heuschnupfenpatientin; copyright: M. Stobrawe, Klinikum rechts der Isar

Teilnehmer für Studie gesucht

Die HNO-Klinik und die Klinik für Dermatologie des Klinikum rechts der Isar der TU München suchen Personen mit einer Birkenpollenallergie, die von Sommer 2016 bis Juni 2017 an einer klinischen Immuntherapie-Studie teilnehmen möchten. Dazu müssen die Teilnehmer sechs Termine innerhalb von acht bis zehn Monaten wahrnehmen. Sie erhalten dafür eine Fahrtkostenpauschale und kostenlos Medikamente zur Behandlung von Allergiesymptomen.