Wissen schafft Heilung.

Weitergehende Informationen:

Pressekontakt
Pressearchiv
Pressefotos
Newsletter

 

Aktuelles im Überblick

Auf dieser Seite können wir Ihnen stets nur eine Auswahl von Neuigkeiten rund um die Aktivitäten des Klinikums präsentieren. Notizen zu speziellen Themen finden Sie außerdem auf den Homepages der Kliniken und Institute. Bitte schauen Sie auch in den Veranstaltungskalender.



03.04.2017
Dokumentarfilm "Linie 41": Einjähriges Bestehen des Café Zelig für Shoah-Überlebende
Szenenbild aus "Linie 41". Bild: Mit Erlaubnis von Tanja Cummings.

Am Mittwoch, den 5. April 2017, um 18:00 Uhr veranstaltet die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Klinikums rechts der Isar zusammen mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern eine Filmvorführung mit anschließendem Gespräch. Anlässlich des einjährigen Bestehens des Café Zelig wird der Dokumentarfilm "Linie 41" gezeigt. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Veranstaltung findet im Hörsaal B des Klinikums rechts der Isar, Ismaninger Straße 22, statt.

10.03.2017
Gesunde Versuchspersonen für Gedächtnistraining gesucht

Ziel ist die Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit

Für eine Studie zu den Auswirkungen von Gedächtnistraining auf die geistige Leistungsfähigkeit suchen Wissenschaftler des Universitätsklinikums rechts der Isar Versuchsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Die Probanden sollten zwischen 50 und 65 Jahren alt und gesund sein. Das bedeutet, dass sie nicht an einer Demenz oder einer anderen neurologischen oder psychiatrischen Erkrankung leiden und keine Metalle wie Herzschrittmacher oder künstliche Gelenke im Körper haben.

08.03.2017
Interdisziplinäres Team erforscht den Grenzbereich zwischen Sehne und Knochen
Immunfluoreszenzaufnahme des Achillessehnen-Knochen Ansatzes. Bild: TUM

Dem Geheimnis der Achilles-Ferse auf der Spur

Gehen, laufen, rennen – jede Bewegung des Fußes zerrt an der Achilles-Sehne. Bei Sprüngen kann die Belastung das Zehnfache des Körpergewichts betragen. Erstaunlicherweise hält die Verbindung zwischen Fersenbein und Achillessehne diesen enormen Kräften stand. Warum, das hat jetzt ein Team aus Medizinern, Physikern und Ingenieuren an der Technischen Universität München (TUM) herausgefunden: Zwischen Sehnen und Knochen entdeckten die Experten eine Gewebeschicht, die aus extrem dünnen Proteinfasern besteht und für eine sehr hohe Stabilität sorgt. Die Forschungsergebnisse können künftig Materialforschern helfen, Verbindungen zwischen festen und weichen Substanzen zu verbessern. Mediziner wollen sie nutzen, um neue Therapieverfahren zu entwickeln.

03.03.2017
Allianz gegen einen Parasiten
Eine Frau füttert Schweine. Foto: Veronika Schmidt / TUM

Das Projekt CYSTINET-Africa erforscht den Schweinebandwurm und entwickelt neue Strategien gegen Infektionen

Infektionen mit dem Schweinebandwurm sind auf dem afrikanischen Kontinent die häufigste Ursache für epileptische Anfälle. Prof. Andrea Winkler, Leiterin der Arbeitsgruppe Globale Neurologie am Klinikum rechts der Isar, und andere Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben mit Partnern aus drei afrikanischen Ländern ein Großprojekt ins Leben gerufen, um den Parasiten zu bekämpfen. Die Allianz gegen den Wurm ist länder- und fachübergreifend: Ihre Mitglieder sind in Neurologie und Immunologie, aber auch in Tiermedizin und Informatik zuhause.

20.02.2017
Deutsch-afrikanische Klinikpartnerschaft

Klinikum rechts der Isar kooperiert mit Klinik in Ghana

Das Klinikum rechts der Isar der TU München geht eine Krankenhauspartnerschaft mit dem Komfo Anokye Teaching Hospital in Kumasi, Ghana, ein. Die Partnerschaft ist eines der ersten Projekte, die das Bundesentwicklungsministeriums im Rahmen der Initiative "Klinikpartnerschaften – Partner stärken Gesundheit" ausgewählt hat. Bundesminister Dr. Gerd Müller und Dr. Carolin Kröner, Stiftungsrat der Else Kröner-Fresenius-Stiftung, stellten das Projekt bei einer Veranstaltung am Klinikum rechts der Isar vor.

02.02.2017
Depression und Schizophrenie: 500.000 Euro für Forschungsprojekt am Klinikum rechts der Isar

Die Klinik für Psychiatrie des Klinikums rechts der Isar bekommt mehr als 500.000 Euro aus den Mitteln des deutschen Innovationsfonds. Damit wird ein Projekt gefördert, das die Rückfallrate bei Depression und Schizophrenie senken soll.

Der Innovationsfonds der Bundesregierung fördert neue Versorgungsformen im Gesundheitswesen und Forschungsprojekte zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Jährlich stehen dafür 300 Millionen Euro zur Verfügung.

17.01.2017
Patiententag Schwarzer Hautkrebs am Klinikum rechts der Isar
Melanom (Foto: wikicommons)

Informationen zu neuen Therapiemöglichkeiten

Am Samstag, den 28. Januar 2017, von 9:45 Uhr bis 14:00 Uhr veranstaltet die Interdisziplinäre Melanom-Arbeitsgruppe des Klinikums rechts der Isar einen Patiententag zum Thema Schwarzer Hautkrebs. Eingeladen sind Patienten, Angehörige und Interessierte.  Die Veranstaltung findet im Hörsaal Pavillon des  Klinikums rechts der Isar, Ismaninger Straße 22, statt.

13.01.2017
Hohe Anforderungen an Hygiene erfüllt: Zertifikat in Silber der Aktion Saubere Hände für Klinikum rechts der Isar

Krankenhausinfektionen sind weit verbreitet – und nur mit umfassenden Hygienemaßnahmen in Schach zu halten. Eine der wirksamsten Waffen im Kampf gegen die hartnäckigen Erreger ist eine konsequente Händedesinfektion der Klinikmitarbeiter. Das Klinikum rechts der Isar der TU München beteiligt sich daher seit 2014 an der Aktion "Saubere Hände", einer nationalen Kampagne im Gesundheitswesen. Nun hat das Klinikum das Zertifikat in Silber erreicht.

11.11.2016
Flüchtlinge erleiden schwere Lungenentzündung durch Trinken von Benzin
CT-Aufnahmen Lungenentzündung bei Flüchtlingen, Bild: Klinikum rechts der Isar

Mediziner vermuten Zusammenhang zwischen menschenverachtendem Vorgehen von Schleusern und schwerer Erkrankung

Menschen auf der Flucht sind zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München, der Städtischen Klinikum München GmbH und des Jamaica Hospitals New York berichten nun erstmals in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift Lancet über lebensbedrohliche und teilweise tödliche Lungenentzündungen, die wahrscheinlich durch das Trinken von Benzin während der Bootsflucht über das Mittelmeer verursacht wurden. Die Veröffentlichung soll Ärzte, die Flüchtlinge behandeln, für diese Erkrankung sensibilisieren.

10.11.2016
Wie gesund leben Ärzte?
Ärzte beim Nordic Walking, Foto: M. Stobrawe, Klinikum rechts der Isar

Umfrage zu Gesundheitsverhalten und Suchtmittelkonsum unter Medizinern

Mediziner wissen ja eigentlich, was sie tun müssen, um körperlich und psychisch gesund zu bleiben. Aber oft geben sie ihren Patienten gute Empfehlungen, während es mit ihrem eigenen Gesundheitsverhalten nicht weit her ist. Eine Studie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität will herausfinden, wie gesund Ärztinnen und Ärzte tatsächlich sind, und wo Verbesserungsbedarf besteht.