Wissen schafft Heilung.

Weitergehende Informationen:

Pressekontakt
Pressearchiv
Pressefotos
Newsletter

 

Aktuelles im Überblick

Auf dieser Seite können wir Ihnen stets nur eine Auswahl von Neuigkeiten rund um die Aktivitäten des Klinikums präsentieren. Notizen zu speziellen Themen finden Sie außerdem auf den Homepages der Kliniken und Institute. Bitte schauen Sie auch in den Veranstaltungskalender.



20.02.2017
Deutsch-afrikanische Klinikpartnerschaft

Klinikum rechts der Isar kooperiert mit Klinik in Ghana

Das Klinikum rechts der Isar der TU München geht eine Krankenhauspartnerschaft mit dem Komfo Anokye Teaching Hospital in Kumasi, Ghana, ein. Die Partnerschaft ist eines der ersten Projekte, die das Bundesentwicklungsministeriums im Rahmen der Initiative "Klinikpartnerschaften – Partner stärken Gesundheit" ausgewählt hat. Bundesminister Dr. Gerd Müller und Dr. Carolin Kröner, Stiftungsrat der Else Kröner-Fresenius-Stiftung, stellten das Projekt bei einer Veranstaltung am Klinikum rechts der Isar vor.

02.02.2017
Depression und Schizophrenie: 500.000 Euro für Forschungsprojekt am Klinikum rechts der Isar

Die Klinik für Psychiatrie des Klinikums rechts der Isar bekommt mehr als 500.000 Euro aus den Mitteln des deutschen Innovationsfonds. Damit wird ein Projekt gefördert, das die Rückfallrate bei Depression und Schizophrenie senken soll.

Der Innovationsfonds der Bundesregierung fördert neue Versorgungsformen im Gesundheitswesen und Forschungsprojekte zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung. Jährlich stehen dafür 300 Millionen Euro zur Verfügung.

17.01.2017
Patiententag Schwarzer Hautkrebs am Klinikum rechts der Isar
Melanom (Foto: wikicommons)

Informationen zu neuen Therapiemöglichkeiten

Am Samstag, den 28. Januar 2017, von 9:45 Uhr bis 14:00 Uhr veranstaltet die Interdisziplinäre Melanom-Arbeitsgruppe des Klinikums rechts der Isar einen Patiententag zum Thema Schwarzer Hautkrebs. Eingeladen sind Patienten, Angehörige und Interessierte.  Die Veranstaltung findet im Hörsaal Pavillon des  Klinikums rechts der Isar, Ismaninger Straße 22, statt.

13.01.2017
Hohe Anforderungen an Hygiene erfüllt: Zertifikat in Silber der Aktion Saubere Hände für Klinikum rechts der Isar

Krankenhausinfektionen sind weit verbreitet – und nur mit umfassenden Hygienemaßnahmen in Schach zu halten. Eine der wirksamsten Waffen im Kampf gegen die hartnäckigen Erreger ist eine konsequente Händedesinfektion der Klinikmitarbeiter. Das Klinikum rechts der Isar der TU München beteiligt sich daher seit 2014 an der Aktion "Saubere Hände", einer nationalen Kampagne im Gesundheitswesen. Nun hat das Klinikum das Zertifikat in Silber erreicht.

11.11.2016
Flüchtlinge erleiden schwere Lungenentzündung durch Trinken von Benzin
CT-Aufnahmen Lungenentzündung bei Flüchtlingen, Bild: Klinikum rechts der Isar

Mediziner vermuten Zusammenhang zwischen menschenverachtendem Vorgehen von Schleusern und schwerer Erkrankung

Menschen auf der Flucht sind zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Wissenschaftler des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München, der Städtischen Klinikum München GmbH und des Jamaica Hospitals New York berichten nun erstmals in der renommierten medizinischen Fachzeitschrift Lancet über lebensbedrohliche und teilweise tödliche Lungenentzündungen, die wahrscheinlich durch das Trinken von Benzin während der Bootsflucht über das Mittelmeer verursacht wurden. Die Veröffentlichung soll Ärzte, die Flüchtlinge behandeln, für diese Erkrankung sensibilisieren.

10.11.2016
Wie gesund leben Ärzte?
Ärzte beim Nordic Walking, Foto: M. Stobrawe, Klinikum rechts der Isar

Umfrage zu Gesundheitsverhalten und Suchtmittelkonsum unter Medizinern

Mediziner wissen ja eigentlich, was sie tun müssen, um körperlich und psychisch gesund zu bleiben. Aber oft geben sie ihren Patienten gute Empfehlungen, während es mit ihrem eigenen Gesundheitsverhalten nicht weit her ist. Eine Studie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität will herausfinden, wie gesund Ärztinnen und Ärzte tatsächlich sind, und wo Verbesserungsbedarf besteht.

10.11.2016
Die heilende Kraft der Sprache: Ringvorlesung "Humanität in der Medizin" startet am Klinikum rechts der Isar
Ärztin im Gespräch mit Patienten; Foto: M. Stobrawe, Klinikum rechts der Isar

Am Montag, den 14. November 2016 von 17:00 bis 18:30 Uhr findet die erste Veranstaltung der öffentlichen Ringvorlesung "Humanität in der Medizin" am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München statt. Der Schriftsteller Maximilian Dorner spricht zum Thema "Von der heilenden Kraft der Sprache. Beiträge der Kunst zu einer humanen Medizin". Die Veranstaltung ist öffentlich. Sie findet im Hörsaal Pavillon des Klinikums rechts der Isar, Ismaninger Straße 22, statt.

04.11.2016
Oberschenkelknochen allein unterwegs
Röntgenbild Knochen, Bild: Klinikum rechts der Isar

Kombination aus Operation und Bestrahlung bei Osteosarkom

Mit einer ungewöhnlichen Behandlungskombination aus Operation und Bestrahlung wurde ein Patient der Klinik für Orthopädie des Klinikums rechts der Isar der TUM mit einem bösartigen Knochentumor behandelt: Sein von einem Tumor befallener Oberschenkelknochen wurde entnommen, mit einer für den Tumor tödlichen Dosis bestrahlt und kurze Zeit später wieder an seinen ursprünglichen Platz eingesetzt. Die Ärzte gehen davon aus, dass der Tumor damit komplett entfernt werden konnte.

31.10.2016
25 Jahre Grüne Damen am Klinikum rechts der Isar

„Zeit haben für Menschen und ihnen ein gutes Gefühl geben“

Seit 25 Jahren gibt es die Grünen Damen der Ehrenamtlichen Krankenhaushilfe am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. 60 Damen (und einzelne Herren) setzen sich Tag für Tag dafür ein, Patientinnen und Patienten am Universitätsklinikum zu unterstützen. Mit menschlicher Zuwendung erleichtern sie im Zeitalter der Hochleistungsmedizin Patienten den Klinikalltag.

17.10.2016
Bayerischer Promotionspreis für Allgemeinmedizin geht an die TU München
Arzttasche, Arzt, Patient. Foto: M. Stobrawe, Klinikum rechts der Isar

Am 14. Oktober wurde zum zweiten Mal der Bayerische Promotionspreis für Allgemeinmedizin durch die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml verliehen. Dieser Preis in Höhe von 2000 Euro wurde vom "Verein zur Förderung der Hausarztmedizin in Bayern e.V." gestiftet. Ziel des Preises, der jährlich vergeben wird, ist die Stimulation der wissenschaftlichen Tätigkeit in der Allgemeinmedizin an allen bayerischen Fakultäten. In diesem Jahr geht der Preis erneut an zwei Doktorandinnen der TU München, Frau Dr. med. Bernadett Hilbert und Frau Dr. med. Magdalena Wübken.