Sektion für

Handchirurgie

Vom Routinefall bis zur schwersten Verletzung mit Beteiligung von Nerven und Sehnen - als Handchirurgen sind wir Spezialisten für Ihre Hände. Wir decken das gesamte operative und nichtoperative Behandlungsspektrum der Handchirurgie ab.
 

Sprechstunden

Die Sektion Handchirurgie bietet tägliche Sprechstunden an. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über unser Sekretariat. Selbstverständlich behandeln wir auch Arbeitsunfälle.

Leitung
PD Dr. Kai Megerle
Sekretariat
Susanne Steigenberger
Tel. 089 / 4140 - 2178 (telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich)
E-Mail: susanne.steigenbergeratmri.tum.de

Die Sektion Handchirurgie unter der Leitung von PD Dr. Kai Megerle stellt in Zusammenarbeit mit der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie rund um die Uhr einen Replantationsdienst. Im Notfall, bei akuten Verletzungen oder nach einem Unfall wenden Sie sich bitte direkt an die chirurgische Notaufnahme im Erdgeschoss des Universitätsklinikums rechts der Isar. Bei Verletzungen der Hand wird dort der handchirurgische Dienstarzt hinzugezogen.
Als Musiker können Sie sich für eine handchirurgische Konsultation direkt an uns wenden oder die interdisziplinäre Musikerambulanz kontaktieren, falls Sie Fragen hinsichtlich der zuständigen Fachrichtung haben.

Der diensthabende Handchirurg ist jederzeit unter Tel. 089 / 4140 - 5190 erreichbar. Wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, stellen Sie sich bitte in unserer Sprechstunde vor.

 

Über uns

In der Hand liegen Sehnen, Nerven, Gefäße, Knochen und Gelenke auf engstem Raum nebeneinander. Bereits kleine Verletzungen können schwerwiegende Folgen haben. Zur Diagnose und Therapie von Erkrankungen und Verletzungen der Hand und des Unterarms sind daher besondere Fachkenntnisse und Erfahrung erforderlich. Handchirurgen durchlaufen nach Studium und mindestens sechsjähriger Facharztausbildung noch eine Zusatzausbildung für weitere drei Jahre. Nur so ist die bestmögliche Versorgung Ihrer Hand auf höchstem Niveau gewährleistet.

Die Sektion Handchirurgie am Klinikum rechts der Isar ist eine der größten handchirurgischen Spezialeinheiten im süddeutschen Raum. Wir bieten das gesamte Spektrum der Handchirurgie von einfachen Routineeingriffen bis zu schweren Spezialoperationen an. In der Sektion Handchirurgie arbeiten national und international anerkannte Experten, die regelmäßig zu Kursen und Kongressen eingeladen werden. So sind wir immer am Puls der Zeit und können Sie optimal beraten.

 

Ausstattung und Service

Die Sektion Handchirurgie verfügt über die modernste technische Ausstattung, so dass wir alle aktuellen Techniken der handchirurgischen Versorgung anbieten und weiterentwickeln. Unsere geplanten Operationen finden im Zentrum für ambulante Chirurgie (ZAC) statt, einer neu eröffneten Operationseinheit mit hohem Komfort und exzellentem, persönlichen Service für ambulante und stationäre Behandlungen. Für die optimale Behandlung nach der Operation arbeiten wir mit einem großen Netzwerk erfahrerer Handtherapeuten zusammen.

 

Behandlungsschwerpunkte

Von einfach bis schwierig, von Eigengewebe bis Prothese - die Sektion Handchirurgie bietet das gesamte Spektrum der operativen und auch nichtoperativen Behandlung von Erkrankungen und Verletzungen der Hand und des Unterarms an. Traditionell verfügen wir über eine jahrzehntelange Expertise bei der Durchführung anspruchsvoller, mikrochirurgischer Rekonstruktionen: am Klinikum rechts der Isar wurden 1975 die erste mikrochirurgische Replantation in Deutschland und 2008 die weltweit erste beidseitige Armtransplantation durchgeführt. Die Sektion für Handchirurgie ist auch einer der Vorreiter der sogenannten wide-awake oder WALANT Chirurgie: diese besondere Form der Betäubung ermöglicht das schmerzlose Bewegen der Finger während der Operation, sodass der Behandlungserfolg bereits auf dem Operationstisch überprüft werden kann. Sektionsleiter PD Dr. Kai Megerle ist Mitbegründer der interdisplinären Musikerambulanz am Klinikum und bietet eine spezielle Musikersprechstunde an. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Handgelenks- und Handwurzelverletzungen wie z.B. Kahnbeinbrüchen und Verletzungen des skapholunären (SL-) Bands.

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Eingebettet in ein exzellentes Universitätsnetzwerk ist die Sektion Handchirurgie auch wissenschaftlich bestens aufgestellt. Klinisch liegen die wissenschaftlichen Schwerpunkte in der rekonstruktiven Mikrochirurgie, Handwurzelchirurgie, WALANT-Chirurgie und Musikermedizin. Zudem beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe mit den Themen Data Science und Digitalisierung.
 

Back to top