Prof. Friess unter besten zehn Pankreaskrebs-Experten der Welt

12.12.18

Prof. Friess unter besten zehn Pankreaskrebs-Experten der Welt

Das US-Ranking-Institut „Expertscape“ listet in seiner aktuellen Ausgabe die besten Mediziner und Krankenhäuser und zählt Univ.-Prof. Dr. Helmut Friess zu den weltweit besten zehn Experten im Bereich Bauchspeicheldrüsenkrebs, auch als Pankreaskrebs bezeichnet. Zudem gilt Friess als TOP-3-Experte in Europa. Der Professor für Chirurgie und Direktor unserer Klinik für Chirurgie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München beschäftigte sich in seiner Forschungslaufbahn schwerpunktmäßig mit den Mechanismen der molekularen Entwicklung sowie dem Einfluss von Wachstumsfaktoren auf die Aggressivität des Pankreaskarzinoms.

Direktor der Klinik für Chirurgie am Klinikum rechts der Isar ist Top-Experte

Nach eigener Darstellung erarbeitet „Expertscape“ regelmäßig objektive Rankings der weltweit besten Mediziner und Krankenhäuser in spezifischen Bereichen der Medizin. Anders als bei vergleichbaren Rankings werde dabei nicht anhand von subjektiven Befragungen bewertet, sondern aufgrund von wissenschaftlichen Beiträgen in medizinischen Fachzeitschriften. Dies garantiere laut Herausgeber ein hohes Maß an Nachvollziehbarkeit und Genauigkeit in der Bewertung.

Visite mit Prof. Helmut Friess (vorne)
Foto: M. Stobrawe

Friess brachte die Behandlung des Pankreaskarzinom maßgeblich voran

Mit der Entwicklung und Leitung interdisziplinärer Studienprojekte zur Aufklärung zahlreicher molekularer Signalwege, die zum lokal infiltrativen Wachstum und zur Fernmetastasierung dieses äußerst bösartigen Tumors beitragen, hat Prof. Friess maßgeblich die Weiterentwicklung der Behandlung vorangebracht. In einer Vielzahl von chirurgisch-klinischen Studien untersuchte er verschiedene Techniken zur operativen Entfernung (Resektion) von Pankreastumoren und ist federführend an multizentrischen Studien zur adjuvanten Therapie beteiligt. Mit seinen zukunftsweisenden Arbeiten hat der Münchner Mediziner einen hohen Bekanntheitsgrad auf nationaler wie internationaler Ebene erreicht. Prof. Friess ist zudem Honorary Professor am R.E. Kavetsky Institute of Experimental Pathology, Oncology and Radiobiology der National Academy of Science der Ukraine, Mitglied des Education Committee der United European Gastroenterology Federation (UEGF) sowie Sekretär des European Digestive Surgery (EDS) und vormals des European Pancreatic Club (EPC). Im Jahre 2005 wurde Prof. Friess der renommierte und hochdotierte Dr. Hella Bühler-Preis für Krebsforschung verliehen.

Bauchspeicheldrüsen-Erkrankungen nehmen zu

Pankreaserkrankungen zeigten in den vergangenen zehn Jahren einen kontinuierlichen Anstieg. Dies betrifft sowohl gut- als auch bösartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und Präkanzerosen. Beim Pankreaskarzinom war laut US-Statistik zwischen 2005 und 2015 ein Anstieg von 52 Prozent zu verzeichnen, wobei die allgemeinen Krebsfälle in diesem Zeitraum um lediglich 21 Prozent zugenommen haben. Schon aus diesen epidemiologischen Daten wird ersichtlich, dass sich Mediziner in Zukunft intensiver mit Pankreaserkrankungen werden beschäftigen müssen.

Die Fachwelt geht davon aus, dass im Jahr 2030 jeder zweite Krebspatient an den Folgen eines Pankreaskarzinoms versterben wird. Durch intensive Forschung hat sich die Prognose in den vergangenen Jahren verbessert.

 

Weitere Informationen zum Ranking unter www.expertscape.com/ex/pancreatic+cancer

 

Für Rückfragen steht zur Verfügung:

Klinik und Poliklinik für Chirurgie am Klinikum rechts der Isar
Direktor Univ.-Prof. Dr. med. Helmut Friess
Tel.: +49 89 4140- 2121
E-Mail: helmut.friessattum.de

 

Beteiligte Fachbereiche und Kliniken: 

Klinik und Poliklinik für

Back to top