Interdisziplinäres Darmzentrum

Das Interdisziplinäre Darmzentrum am Klinikum rechts der Isar beschäftigt sich mit allen Erkrankungen des Dünndarms-, Dickdarms- und Enddarms. Hierbei handelt es sich um Krankheitsbilder, die eine funktionelle, entzündliche oder eine bösartige (maligne) Ursache besitzen.

Leitung:

  • Univ.-Prof. Dr. med. Jörg Kleeff, komm. Leitung der Chirurgischen Klinik und Poliklinik
  • Univ.-Prof. Dr. med. R. Schmid, Direktor der II. Medizinischen Klinik (Gastroenterologie)


Koordination:

  • Priv.-Doz. Dr. med. D. Wilhelm, Oberarzt der Chirurgie / Viszeralchirurgie
  • Priv.-Doz. Dr. med. B. Neu, Leitender Oberarzt der Gastroenterologie


Homepage: www.darmzentrum-muenchen.com

 
Anmeldung:

Zentrales Patientenmanagement
Chirurgische Klinik und Poliklinik
Tel. 089 4140-6226 oder -6224
Fax 089 4140-7207
E-mail: ZPM(at)chir.med.tu-muenchen.de

Case Management
II. Medizinische Klinik und Poliklinik (Gastroenterologie)
Tel. 089 4140-5055 oder - 2450
Fax 089 4140-4871
E-mail: direktion.med2(at)lrz.tum.de


Ort:
Klinikum rechts der Isar
Ismaninger Str. 22
81675 München
Stammgelände, Gebäude 507 (Chirurgie)
EG, Ambulanzräume


Ziele


 

Am Interdisziplinären Darmzentrum des Klinikum rechts der Isar erhalten Patienten mit Darmerkrankungen eine umfassende Betreuung von einem Expertenteam verschiedener Fachdisziplinen. Die Behandlung unserer Patienten erfolgt möglichst ganzheitlich und erlaubt eine Betreuung in allen Phasen der Erkrankung. Die enge Kooperation zwischen den Abteilungen im ambulanten und stationären Bereich ermöglicht schnelle Behandlungswege und garantiert den optimalen Therapieerfolg. Unser Expertenteam des Darmzentrums berücksichtigt bei der Anwendung von diagnostischen Untersuchungen, bei Therapieentscheidungen sowie bei den Behandlungen die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse und fügt diesen neue Erkenntnisse hinzu.
Des Weiteren kommt hinzu, dass das Klinikum rechts der Isar eine der wenigen Kliniken in ganz Deutschland ist, in der sich täglich die Spezialisten der verschiedenen Fachdisziplinen zu einer Tumorkonferenz treffen. Dies ist die Voraussetzung für schnelle Abläufe und beste Therapieentscheidungen.