Schönheitsoperationen - nur in guten Händen!

17.05.17

Schönheitsoperationen - nur in guten Händen!

Wer kennt sie nicht - die Promis mit den Schlauchboot-Lippen und den künstlich wirkenden Brüsten? Über die Ästhetik so mancher Schönheitsoperation kann man sich ohne Zweifel streiten. Bisweilen hängt dies freilich auch mit früheren, inzwischen größtenteils überholten Operationstechniken zusammen. Heute verfügen gut ausgebildete Plastische Chirurgen über so viel Erfahrung, dass sie einen ausgezeichneten Standard für Schönheitsoperationen bieten können. Trotzdem gibt es immer wieder Patienten, die nach einer Schönheitsoperation ganz und gar nicht zufrieden sind und im schlimmsten Fall sogar unter ernsthaften gesundheitlichen Folgeschäden leiden.

Prof. Hans-Günter Machens, Direktor der Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, erläutert mögliche Gründe dafür: „Den Fachbereich Schönheitschirurgie gibt es in der medizinischen Facharztausbildung nicht. Lediglich in der Plastischen Chirurgie ist der Begriff „Ästhetik“ Bestandteil der Facharztbezeichnung. Fächer wie die HNO oder die Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie führen natürlich auch ästhetische Operationen auf sehr hohem Niveau durch. Dabei werden sie sich aber auf den Bereich des Körpers konzentrieren, mit dem sie durch ihre Facharztausrichtung vertraut sind. Zudem ist selbst in der Plastischen Chirurgie die Anzahl der Kollegen, die mit Erlangen des Facharztstatus Erfahrung auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie haben, eher gering, da der rein ästhetische Eingriff häufig nicht Bestandteil der Ausbildung ist. Ein Aspekt, der viele Patienten zu unüberlegter Arztwahl führt, ist im übrigen sicher auch der relativ hohe Preis dieser Operationen in Deutschland. Länder mit niedrigen Nebenkosten erlauben Preise, die hierzulande kaum realisierbar sind. Die Kollegen dort müssen nicht schlecht ausgebildet sein, aber eine fachgerechte Nachbetreuung und Kontrolle für den Patienten ist leider oft aus logistischen Gründen nicht gegeben.“

Um Patienten mit dem berechtigten Wunsch nach einer Schönheitsoperation medizinisch zweifelhafte Wege zu ersparen und zudem die Ausbildung der angehenden Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie auf akademischem Standard zu verbessern, hat die Klinik für Plastische Chirurgie ein spezielles Angebot erarbeitet: Ärztliche Weiterbildungsassistenten führen Schönheitsoperationen unter Leitung eines auf dem Gebiet erfahrenen Oberarztes durch - zu deutlich günstigeren Preisen als bei einer Chefarztbehandlung.

Informationen: Sprechstunde für Ästhetische Operationen (Oberarzt Dr. D. Müller), Tel.: 4140 2176

 

Pressekontakt:
Tanja Schmidhofer
Klinikum rechts der Isar
Ismaninger Str. 22 · D-81675 München
Fon 089 . 4140 20 46
Fax 089 . 4140 49 29
tanja.schmidhoferatmri.tum.de

Back to top