Information zu Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (2019-nCoV)

30.01.20

Information zu Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (2019-nCoV)

In Bayern sind derzeit mehrere Patienten nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Nach wie vor schätzt das Robert-Koch-Institut das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland als gering ein. Nach jetzigem Stand nehmen die Infektionen meist einen milden Verlauf.

Parallel treten gehäuft Grippeerkrankungen aufgrund von Influenza-Infektionen auf. Der beste Schutz vor Grippe ist die Impfung, die auch jetzt noch zu empfehlen ist. „Wer sich jetzt impfen lässt, ist nach etwa zehn Tagen geschützt“, so PD Dr. Christoph Spinner, Infektiologe am Klinikum rechts der Isar. „Auch normale Hygienemaßnahmen wie Niesen in die Ellenbeuge und regelmäßiges Händewaschen sind zum Schutz vor Ansteckung ratsam.“

Telefon-Hotlines zur Beratung

Verunsicherte Bürger können sich zu möglichen Infektionen mit dem Coronavirus beraten lassen:

  • bei der Coronavirus-Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) Tel. 09131  6808-5101.
  • beim Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München, Tel. 089 233-47809

Informationen sind zudem auf der Internetseite www.coronavirus.bayern.de des LGL zu finden.

Wir bitten Patienten mit Krankheitssymptomen (Erkrankungen der unteren Atemwege), die möglicherweise Kontakt zu infizierten Personen hatten, VORHER telefonisch unter Tel. 089 4140-2237 Kontakt mit dem Klinikum rechts der Isar aufzunehmen, bevor sie unsere Notaufnahme betreten.

 

Untersuchung von Coronaviren

Labor-Perspektive: Coronaviren und Petrischalen

Back to top