Friedrich Wilhelm-Bessel Forschungspreis für Hoang Nguyen The

17.05.17

Friedrich Wilhelm-Bessel Forschungspreis für Hoang Nguyen The

Professor Hoang Nguyen The erhält den Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis der Alexander von Humboldt Stiftung. Er wird für seine wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Lappenpräfabrikation und Mikrochirurgie, sowie dem Tissue Engineering ausgezeichnet. Der in Deutschland an der TU München promovierte und habilitierte Preisträger ist seit 2005 Vorstand der Abteilung für Hand- und Mikrochirurgie am Universitätsklinikum 108, Hanoi, Vietnam.
Der Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis wird jährlich von der deutschen Alexander von Humboldt-Stiftung an vielversprechende Forscherpersönlichkeiten aus dem Ausland verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die sich in ihrem Fach durch Auszeichnungen und positive Resonanz auf Veröffentlichungen bereits internationale Anerkennung erarbeitet haben. Die Nominierung erfolgt durch Wissenschaftler in Deutschland.

Vielversprechender Nachwuchsforscher
Prof. Nguyen konnte innerhalb der letzten fünf Jahre die Anwendungsmöglichkeiten von präfabrizierten freien mikrochirurgischen Lappen standardisieren. Er entwickelte darauf aufbauend ein vielversprechendes Modell zur Neovaskularisation von artifiziellen Geweben. Gezüchtete Gewebe versprechen eine neuartige Rekonstruktionsmöglichkeit komplexer Gewebedefekte. In Bezug auf die Neovaskularisationsmöglichkeiten von Tissue Engineering Geweben konnte Nguyen ein Modell entwickeln, welches eine klinische Anwendung möglich macht. Der Mediziner ist ehemaliger Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und der Alexander von Humboldt-Stiftung. Seine wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich der Neovaskularisation im präformierten Gewebelappen wurden 1999 mit dem Johann Nepomuk von Nussbaum Preis ausgezeichnet, der jährlich von der Bayerischen Gesellschaft für Chirurgie verliehen wird. 2008 war er als Mikrochirurg an der weltweit ersten Transplantation von zwei kompletten Armen am Klinikum rechts der Isar beteiligt. Die TU München verlieh ihm hierfür die Karl Max von Bauerfeind Medaille.

Forschungsaufenthalt an der TU München
Der mit 45.000 Euro dotierte Bessel-Preis beinhaltet die Einladung, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit FachkollegInnen durchzuführen. "Durch die Auszeichnung mit dem Bessel-Preis kann ich meine langjährige, vielversprechende Kooperation mit Deutschland und dem Klinikum rechts der Isar der TU München weiter intensivieren", freut sich Prof. Hoang Nguyen The, der in den kommenden Jahren zusammen mit Prof. Rainer Staudenmaier und Dr. Achim von Bomhard erneut in München tätig sein wird.

Preisverleihung in Berlin
Die offizielle Verleihung der Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreise findet im März im Rahmen der Jahrestagung der Alexander von Humboldt-Stiftung in Berlin statt. Insgesamt vergibt die Stiftung jährlich bis zu 25 der begehrten Auszeichnungen.
 

Back to top