Allgemeine Ambulanz

Unter dem Dach der Poliklinik sind verschiedene Ambulanzen mit speziellen Versorgungsangeboten vereint:

  • Allgemeine Ambulanz für 6-17jährige
  • Kleinkind-Ambulanz für 3-5jährige
  • Baby-Ambulanz für 0-2jährige
  • Ambulanz für Traumafolgestörungen

 

Allgemeine Ambulanz:

Bei Verdacht auf Vorliegen einer psychosomatischen Erkrankung (organmedizinisch nicht ausreichend erklärbare Körperbeschwerden und Schmerzen, Essstörungen, psychische Beschwerden mit körperlicher Komponente wie Ängste oder depressive Symptome u.a.) ist die Allgemeine Ambulanz die erste Anlaufstelle.

Im Rahmen eines diagnostischen Erstgesprächs mit einem Arzt, Psychologen oder sozialpädagogischen Kinder- und Jugendtherapeuten wird eine ausführliche Anamnese erhoben, um eine Diagnose zu stellen. Diese wird mit dem Patienten und dessen Familie besprochen und sie erhalten eine Empfehlung für eine weiterführende Behandlung. Ambulante Behandlungen führen wir nur in Ausnahmefällen selber durch, z.B. zeitlich befristet bei Krisen oder schwierigen Verläufen. In den meisten Fällen vermitteln wir dem Patienten und seiner Familie nach Diagnosestellung und Beratung spezifische ambulante Behandlungsangebote bzw. unterstützen sie bei der Therapieplatzsuche.

Sollten wir feststellen, das eine tagesklinische Behandlung sinnvoll ist, können wir einen Behandlungsplatz in unseren Tageskliniken Vorschule bzw. Jugend zur Ressourcenaktivierung und Stabilisierung vermitteln.

Selbstverständlich vermitteln wir auch an andere Kliniken, wenn dies vor dem Hintergrund der von uns durchgeführten Diagnostik sinnvoll erscheint.

Gerne können Sie über das Ambulanz-Sekretariat einen Termin vereinbaren.

 

Sekretariat: Claudia Garbellotti

Biedersteiner Straße 29, 80802 München

Tel. 089 4140-3341

Fax 089 4140-3339

E-Mail: AmbulanzKiJu.Psychosomatik(at)lrz.tu-muenchen.de